Sportlerehrung und Hermann-Weigärtner-Preis

Sportlerehrung und Hermann-Weigärtner-Preis des StadtSportBund Frankfurt (Oder) e.V.

Bei der Sportlerehrung werden nationale und internationale Medaillengewinner der Stadt Frankfurt (Oder) ausgezeichnet. Gewertet werden diejenigen Sportler, die im Wertungszeitraum den nationalen Titel oder/und eine Platzierung (1-3) bei internationalen Titelkämpfen errungen haben. Dabei ist ausschlaggebend, dass die zu Ehrenden ihren Lebensmittelpunkt in Frankfurt (Oder) haben. Die zu Ehrenden erhalten eine Urkunde und ein Präsent. Unterstützt wird die Sportlerehrung von der Sparkasse Oder-Spree, den Stadtwerken Frankfurt (Oder) und dem Eigenbetrieb Sport der Stadt.

Fester Bestandteil der Sportlerehrung ist seit 2007 die Verleihung des Hermann-Weingärtner-Preises, der höchsten sportlichen Auszeichnung der Stadt Frankfurt (Oder). Preisstifter sind die Stadtwerke Frankfurt (Oder). Eine Jury entscheidet über die Verleihung des Preises, das Vorschlagsrecht haben die Sportvereine der Stadt, der Stadtsportbund, der Olympiastützpunkt Brandenburg und der Preisstifter. Der Preis kann an Einzelsportler, Mannschaften oder Vereine verliehen werden. Der Lebens- und/oder Trainingsmittelpunkt in Frankfurt (Oder) bei Einzelsportlern bzw. die Mitgliedschaft im Stadtsportbund bei Sportvereinen wird vorausgesetzt. Die Besonderheit der sportlichen Leistung im Wertungszeitraum ist ausschlaggebend für die Verleihung des Preises.

Die oder der zu Ehrende erhält neben einer Stele ein Preisgeld, das in Anlehnung an die 1. Olympischen Spiele der Neuzeit 1.896 EUR beträgt. Der Frankfurter Hermann Otto Ludwig Weingärtner errang dort 3 olympische Goldmedaillen, 2 Silbermedaillen und 1 Bronzemedaille.